Rodena - Be Saarlouis - Be-SLS.de - RODĒNA - Rodene - RODENA Theologisch-Historischer Verein Saarlouis-Roden - rodena.de - www.rodena.de - Infos rund um Saarlouis Roden

 

 

12. Dezember 2016

Saturnalia

 


Bild für Originalgröße anklicken

 

Den 25. Dezember als Hochfeiertag des Mithras-Kultus, inkl. Begründung hatten wir schon abgehandelt. Betrachten wir jetzt noch die Saturnalia.

Am 17. Dezember begann traditionell das altrömische Bauernfest zur Beendigung der Feldarbeit, dessen Wurzeln um 500 v. Chr. zurückverfolgbar sind. An diesem Tag galten die gültigen Standesgrenzen, wohl auch in Erinnerung des Aurea Aetes, also des Goldenen Zeitalters, als ausgesetzt; dies äußerte sich u.a. darin, dass Schmuckelemente wie Senatorentogae nicht getragen wurden. Auch wurde das Haupt nicht wie sonst bei Ritualen und Opfern verhüllt, sondern es galt ausdrücklich capite velato.

Die privaten Feierlichkeiten enthielten neben der Opferung eines Schweins auch das gegenseitige Beschenken mit Tonfiguren und Wachskerzen, die Jugendlichen durften Streiche durchführen ohne mit Strafe rechnen zu müssen und die Erwachsenen wählten aus ihren Reihen den Festkönig. In wie weit es Brauch gewesen ist, dass die Herren tatsächlich ihre Sklaven bedienten ist allerdings umstritten.

Die offiziellen Feierlichkeiten fanden, wie die meisten Ereignisse, auf dem Forum Romanum statt. Präziser, da diesem Gott zu Ehren, vor dem dortigen Saturntempel. Neben dem öffentlichen Weiheopfer fand dort auch eine Convivium Publicum (öffentliche, kostenlose Speisung) statt. Am Ende das Tages wurde die traditionelle Formel "io saturnalia" gemeinsam ausgerufen.

Die Festlichkeiten dauerten danach in der Regel noch bis zum 23. / 24. Dezember an, manchmal (vor allem in der Kaiserzeit) verbunden mit einer DREITÄGIGEN Ferienzeit der Gerichte. Übrigens, mit ein Grund, warum der Mithras-Kult für sich den 25. Dezember als Hochtag auswählte. Man schloss damit die Saturnalia feierlich ab.

Beim Lesen des Textes dürften wohl die ein oder andere Parallele zu unserem Weihnachtsfest aufgefallen sein.

Weiterführend: Angelika u. Ingemar König, Der Römische Festkalender der Republik, Ditzingen 1991. ph

 


Tags/Schlagworte dieses Artikels: Weihnachten, Antike, Historie

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1481497200-231440


 

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

  • ´26. Januar 2023, „Bunter Rosenmontag im Beaumaraiser Dorfhaus“´
    - Beitrag anzeigen


  • ´25. Januar 2023, Das Programm der Kreisvolkshochschule für das Sommersemester 2023 ist verfügbar´
    - Beitrag anzeigen


  • ´20. Januar 2023, Erlebnisbergwerk Velsen – Ein Blick nach vorne´
    - Beitrag anzeigen


  • ´16. Januar 2023, Närrisches Wochenende beim KV „de Picarda Fräsch“ e.V.´
    - Beitrag anzeigen


  • ´16. Januar 2023, Saarlouiser Toleranztage´
    - Beitrag anzeigen


  • ´06. Januar 2023, Termine Theater am Ring´
    - Beitrag anzeigen


  • ´03. Januar 2023, Hotelkraft (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit´
    - Beitrag anzeigen


  • ´31. Dezember 2022, Kommt gut nach 2023!´
    - Beitrag anzeigen


  • ´23. Dezember 2022, Frohe Weihnachten und einen gudden Rutsch´
    - Beitrag anzeigen


  • ´15. Dezember 2022, Untertägige Barbarafeier im Erlebnisbergwerk Velsen´
    - Beitrag anzeigen


  •  

     

         
     

    In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

     
    Impressum | Datenschutz | Linkvorlagen | RSS Impressum

    Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany