15. Februar 2024

Apropos Labskaus

 

Labskaus ist ein traditionelles Seemannsgericht, das vor allem in Norddeutschland, Skandinavien und an der Nord- und Ostseeküste bekannt ist. Ursprünglich von Seeleuten während langer Seefahrten zubereitet, hat es sich im Laufe der Zeit zu einem kulinarischen Klassiker in diesen Regionen entwickelt. Labskaus zeichnet sich durch seine ungewöhnliche rosa oder rötliche Farbe und seine einzigartige Kombination von Zutaten aus, die es zu einem unverwechselbaren Gericht machen.

Die genauen Ursprünge von Labskaus sind nicht vollständig geklärt, aber es wird angenommen, dass das Gericht im 18. Jahrhundert entstanden ist. Denn der englische Autor Ned Ward erwähnte es erstmals 1706. Die Seeleute mussten auf ihren langen Fahrten mit den Lebensmitteln auskommen, die an Bord haltbar waren. Labskaus bot eine Möglichkeit, verschiedene konservierte Lebensmittel wie Pökelfleisch, Kartoffeln und Zwiebeln zu einem nahrhaften und sättigenden Mahl zu kombinieren.
Die klassische Zubereitung von Labskaus umfasst in der Regel Pökelfleisch (oft Corned Beef), Kartoffeln, Zwiebeln und Rote Bete. Diese Zutaten werden gekocht, miteinander vermengt und zu einem Brei zerstampft, was dem Gericht seine charakteristische Farbe und Konsistenz verleiht. In einigen Varianten werden auch eingelegte Gurken oder Matjesheringe hinzugefügt, um dem Labskaus einen zusätzlichen Geschmackskick zu geben.

Ein interessant-schmackhaftes und nicht selten regional geprägtes Merkmal von Labskaus ist seine Beilage: üblicherweise wird es mit Spiegelei, Rollmops (eingelegte Heringe) oder auch mit einer Scheibe Schwarzbrot serviert. Diese Kombination macht das Gericht zu einer herzhaften Mahlzeit, die besonders in den kälteren Monaten beliebt ist. Obwohl Labskaus tief in der Seefahrertradition verwurzelt ist, hat es im Laufe der Zeit viele moderne Interpretationen erfahren. Heute experimentieren Chefköche und Hobbyköche gleichermaßen mit verschiedenen Zutaten und Zubereitungsmethoden, um neue Varianten dieses klassischen Gerichts zu kreieren. Von der Verwendung hochwertiger Fleischsorten bis hin zur Beigabe exotischer Gewürze – die modernen Interpretationen von Labskaus spiegeln eine breite Palette kulinarischer Einflüsse wider.

Übrigens wurde Labskaus erstmals 1878 in einem seemännischen Wörterbuch in deutscher Sprache erklärt.

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1707960667

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

29. März 2024, Karfreitag

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Ist der Gründonnerstag grün?

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

27. März 2024, Mittagspausenführungen im Städtischen Museum und im Stadtarchiv im April

» Beitrag anzeigen

 


 

15. März 2024, Saarlouiser Kinder-UNI geht auf Reisen mit Musikinstrumenten aus aller Welt

» Beitrag anzeigen

 


 

07. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

07. März 2024, Weltbekanntes Ballett aus Brasilien zu Gast in Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

01. März 2024, Schnuppertraining beim KV „De Picarda Fräsch“ e.V.

» Beitrag anzeigen

 


 

29. Februar 2024, Mittgaspausenführungen im Stadtarchiv Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

22. Februar 2024, Fasten in Christentum und Islam

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany