20. April 2023

„Das außergewöhnliche Leben von Octave Pelletier - Spion, Olivenöl-Händler in Nizza und Hypnotiseur in Saarlouis“

 

Französisch-Lehrer, Hypnotiseur, Spion, Miltitärzensor, Olivenöl-Produzent, Autor und Verleger dies sind nur ein paar Schlagwörter, die das Leben von Octave Pelletier beschreiben. Wer nun neugierig geworden ist auf „das außergewöhnliche Leben von Octave Pelletier“, sollte am Dienstag, 25. April 2023 um 19 Uhr ins Studio des Theater am Ring in Saarlouis kommen. Dort wird sein Urgroßneffe Franck Sainte-Martine von seinem Vorfahren Octave Pelletier und dessen Leben erzählen. Die Veranstaltung der Stadtbibliothek Saarlouis findet in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und internationale Kooperationen der Europastadt Saarlouis statt. Was aber hat dieses außergewöhnliche Leben mit Saarlouis zu tun? Viel mehr als man denkt. Das Schillernde im Leben von Octave Isidore Pelletier hat seine Anfänge in Saarlouis. Dort lernte er die Kunst der Hypnose. Herausgefunden hat dies sein Nachfahre Franck Sainte-Martine. Octaves Urgroßneffe ist selbst ein außergewöhnlicher Mann. Englischlehrer in der Normandie, plastischer Künstler, der seine Werke nach den Romanen Jean Genets gestaltet und zuvor Opernsänger u.a. für die Oper von Rouen war. Wenn man ihn kennenlernt merkt man schnell, die Gene seines Vorfahren sind auch heute noch in der Familie präsent.
Franck Sainte-Martine kam 2019 zum ersten Mal nach Saarlouis. An einem Wochentag im Frühjahr 2019 steht er unangekündigt im Saarlouiser Rathaus. Dorthin hat ihn sein Weg auf den Spuren seines französischen Urgroßonkels geführt. Er weilt seit einigen Tagen im Saarland und bereist die Archive des Landes kreuz und quer mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Er ist nun endlich dort angekommen, wo er sich die größten Impulse und Neuerungen für seine Recherchen erhofft: In der Stadt, in der sein Vorfahre Ende des 19. Jahrhunderts im Alter von 18 Jahren Station machte und gut drei Jahre blieb. Octave Pelletier wurde am 24. Februar 1878 in Bemecourt in der Normandie geboren. Sein Vater war Gärtner im Schloss Souvilly, das Louis Rœderer gehörte, dem Direktor der berühmten Champagnerfirma. Mit 18 Jahren führte ihn sein Weg nach Saarlouis. Franck Sainte-Martine findet nun mit Hilfe des Saarlouiser Stadtarchives und der Stadtbibliothek, vor allem aber durch Kontakt mit Saarlouiser Ahnenforschern und geschichtsbewanderten Lokalgrößen, Informationen über die Saarlouiser Zeit seines Vorfahren. Octave war Französischlehrer der Kinder des Fraulauterner Bürgermeisters Warlimont. Er sprach u.a. Französisch, Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch. In Saarlouis wohnte er beim Gendarmen Alkenbrecher in der Französischen Straße. Er besuchte hier Hypnose-Shows und lernt die Kunst sie selbst auszuüben. Octave Pelletier wurde darin so perfekt, dass er sogar ein Handbuch dazu herausgegeben hat: „L’hypnotiseur Pratique“. Das Buch wurde von ich 1899 mit stereoskopischen Fotos veröffentlicht. Nach seiner Saarlouiser Zeit verbrachte er zwei Jahre in London und trat dann 1903 als „Leiter der Exportabteilung“ in die Société des Huiles d’Olive de Nice, Avenue Auber, ein. Pelletier war nicht nur ein begabter Sprachlehrer und Experte für Hypnose, sondern auch ein erfolgreicher Geschäftsmann. 1907 gründete er seine eigene Firma und machte das Unternehmen zu einem der führenden Exporteure von hochwertigem Olivenöl. Sie belieferte u.a. die königliche Familie der Niederlande. Während des ersten Weltkrieges arbeite er, vor allem auch wegen seiner Sprachkenntnisse, als Spion. Von 1930 bis 1933 hatte Pelletier einen berühmten Nachbarn in Nizza, Henri Matisse. Octave war selbst als Künstler tätig, so veröffentlichte er von 1909 bis 1934 in Zusammenarbeit mit dem berühmten Fotografen Jean Gilletta aus Nizza und dem Grafiker Efff d’Hey Werbepostkarten und Broschüren.
1934 kaufte Octave Pelletier eine Villa mit 16 Zimmern in Cimiez, Nizza. Franck Sainte-Martine wählte als Titel für die Biographie seines faszinierenden Vorfahren den Namen dieser Villa, in der Octave Isidore Pelletier vor 80 Jahren am 21.Januar 1943 starb: “Dreamland“. Bei diesem sowohl künstlerisch wie handwerklich hochwertigen Buch, das Franck Sainte-Martine zusammen mit dem Schriftsteller Gilles Sebhan und dem Künstler und Verleger Thorsten Baensch im Jahre 2017 herausgebracht hat, handelt es sich um ein dreiteiliges Werk mit einem kompletten Faksimile von „L’hypnotiseur pratique“, einer erläuterten fotografischen Biografie, ergänzt um einen fiktionalen Text. Die Farben der noch aufwendigeren Luxusausgabe des Werkes sind als Reminiszenz an Octave unter Hypnose entstanden.Die Stadtbibliothek Saarlouis und die Stabsstelle für Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und internationale Kooperationen laden im Namen der Europastadt Saarlouis herzlich zum Vortrag von Franck Sainte-Martine ein. Am Dienstag, 25. April 2023 wird er um 19 Uhr im Studio des Theater am Ring „das außergewöhnliche Leben von Octave Pelletier - Spion, Olivenöl-Händler in Nizza und Hypnotiseur in Saarlouis“ multimedial in Szene setzen. Der Eintritt ist frei. (Aé)
Verfasser: G. André, Stadtbibliothek Saarlouis, Datum: 20.04.2023

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1682000621

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

29. März 2024, Karfreitag

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Ist der Gründonnerstag grün?

» Beitrag anzeigen

 


 

28. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

27. März 2024, Mittagspausenführungen im Städtischen Museum und im Stadtarchiv im April

» Beitrag anzeigen

 


 

15. März 2024, Saarlouiser Kinder-UNI geht auf Reisen mit Musikinstrumenten aus aller Welt

» Beitrag anzeigen

 


 

07. März 2024, Hotellerie Waldesruh

» Beitrag anzeigen

 


 

07. März 2024, Weltbekanntes Ballett aus Brasilien zu Gast in Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

01. März 2024, Schnuppertraining beim KV „De Picarda Fräsch“ e.V.

» Beitrag anzeigen

 


 

29. Februar 2024, Mittgaspausenführungen im Stadtarchiv Saarlouis

» Beitrag anzeigen

 


 

22. Februar 2024, Fasten in Christentum und Islam

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany