19. April 2019

Alfred Gulden liest aus „Auf dem großen Markt“

 

Alfred Gulden Stadtschreiber, Filmer, Autor verbindet viel mit seiner Heimatstadt Saarlouis. Erst vor kurzem ist er sogar Ehrenbürger von Saarlouis geworden. Verdienterweise, hat er sich doch schon in vielen seinen Erzählungen, Filmen und Gedichten mit seiner Heimat beschäftigt. Aber trotzdem werden die meisten überrascht sein, dass sein erstes Werk mit dem er seine Laufbahn als Autor startete, sich intensiv mit seiner Stadt Saarlouis beschäftigte.
Nicht in Form eines historischen Romans sondern mit Erzählungen von einem Ort an der Grenze, als Sammelband 1977 bei SDV mit dem Titel „Auf dem großen Markt erschienen. Vordergründig werden die Menschen in Saarlouis und Episoden aus ihren Leben beschrieben, hintergründig taucht aber schon sein „Motto“ „die Welt im Winkel zu erkennen“ auf. Neben scheinbar kleinen alltäglichen Begebenheiten werden auch Ereignisse und Katastrophen wie der Einsturz des Gasthauses Scherer oder das kapitale Hochwasser, bei dem Boote in der Innenstadt fuhren, geschildert.
Nach vielen Jahren liest Alfred Gulden nun zum ersten Mal wieder aus seinem frühen Werk im Rahmen einer Lesung in der Stadtbibliothek Saarlouis, am 25. April um 19:30 Uhr. Auch wenn das Buch 2003 im Gollenstein Verlag noch mal aufgelegt wurde, werden es viele nicht kennen und alleine daher ist die Lesung schon ein Ereignis. Aber auch für die, die es kennen und gelesen haben, ist die Lesung im wahrsten Sinn hörenswert. August Schleiden beschreibt dies in der ersten Besprechung von „Auf dem großen Markt“ 1977 so „Was die Texte aber vom Formalen her besonders interessant macht, ist die Tatsache, dass es Sprechtexte sind. Einige von ihnen… gewinnen erst voll ihren Reiz, wenn sie sachkundig vorgetragen werden.“ Und wer könnte dies besser als der Autor und studierter Theater- und Sprechwissenschaftler Alfred Gulden. Und für die, die den Autor unverdienterweise immer noch in die Mundartkiste stecken, nicht nur die späteren sondern auch die ersten Texte von ihm sind nicht in Mundart.

Die Lesung ist zugleich Finissage von „SilberHerz III-Die Ausstellung“ Christian Schu hatte die Proben und die Aufführung des Theaterstückes „Silberherz“ von Alfred Gulden fotografisch und filmisch begleitet. Mit der Lesung wird diese Ausstellung in der Stadtbibliothek Saarlouis beendet. Alfred Gulden hatte auch seine Erzählungen von einem Ort an der Grenze im Kopf als der Silberherz inszenierte, daher wählte er u.a. dieses Werk für die Finissage aus.

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1555624800-193640

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

22. Juni 2024, Der Prinz ohne Prinzessin(1959) ist gegangen

» Beitrag anzeigen

 


 

21. Juni 2024, Komplementär VII zeigt Werke von über 30 Saarlouiser Kunstschaffenden

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juni 2024, Nicolas Gredt?

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juni 2024, Kochrezepte aus der Region: Ingedämmde

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juni 2024, Kochrezepte aus der Region: Bettsaichersalad

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juni 2024, Sommersonnenwende, Sommeranfang oder Mittsommer

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juni 2024, Die „Kunstschulkids“ präsentieren

» Beitrag anzeigen

 


 

18. Juni 2024, Niemals vergessen! Stolpersteinverlegung in Saarlouis am 3. Juli

» Beitrag anzeigen

 


 

18. Juni 2024, Saarlouis hat einen neuen Integrationsbeirat!

» Beitrag anzeigen

 


 

18. Juni 2024, Das Lied der Deutschen – ein nationales Lied ja, ein „rechtes“ Lied nein! Ein Trinklied?!? Sicherlich!

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany