20. Juni 2024

Nicolas Gredt?

 

Nicolas Gredt war en herausrage Lëtzebuergesche Schrëftsteller an Folklorist, gebuer den 26. Oktober 1834 zu Gilsdref. Hie war bekannt fir seng bedeitend Bäiträg zur lëtzebuergescher Folklore an Literatur, an hien huet e wesentlechen Deel dozou bäigedroen, d’lëtzebuergesch Sprooch a Kultur ze erhalen an ze förderen. Gredt huet seng Karriär als Priister ugefaangen, nodeems hien zu Léck an an der Belsch Theologie studéiert hat. Seng grouss Passioun fir d’lëtzebuergesch Folklore huet hien dozou bruecht, déi Räicher vun den eelere Geschichten, Legenden a Vollekslidder ze dokumentéieren. Am Joer 1883 huet hien säi bekanntst Wierk „Sagenschatz des Luxemburger Landes“ verëffentlecht, en ëmfangräichen Sammelband vun lëtzebuergesche Sagen a Märercher. Dëst Wierk gouf séier als Standardreferenz fir d’Studie vun der lëtzebuergescher Folklore unerkannt. De Gredt war och en aktiven Ënnerstëtzer vun der lëtzebuergescher Sprooch, déi zu senger Zäit nach oft als „Dialekt“ ofgewäert gouf. Hien huet sech dofir agesat, datt d’lëtzebuergesch Sprooch an de Schoulen an an der Literatur gefërdert gëtt. Seng Aarbecht huet dozou bäigedroen, d’lëtzebuergesch Sprooch ze stäerken an hir eng méi grouss gesellschaftlech Unerkennung ze verschafen. Nicolas Gredt ass de 31. Oktober 1909 zu Iechternach gestuerwen, awer säi Patrimoine lieft weider an de lëtzebuergesche Kulturstudien. Seng Wierker bleiwen eng wichteg Quell fir jiddereen, deen un der Geschicht an der Folklore vu Lëtzebuerg interesséiert ass.

Op Däitsch: Nicolas Gredt war ein herausragender luxemburgischer Schriftsteller und Folklorist, geboren am 26. Oktober 1834 in Gilsdorf. Er war bekannt für seine bedeutenden Beiträge zur luxemburgischen Folklore und Literatur und hat wesentlich dazu beigetragen, die luxemburgische Sprache und Kultur zu erhalten und zu fördern. Gredt begann seine Karriere als Priester, nachdem er in Lüttich und in Belgien Theologie studiert hatte. Seine große Leidenschaft für die luxemburgische Folklore brachte ihn dazu, die Reichtümer der alten Geschichten, Legenden und Volkslieder zu dokumentieren. Im Jahr 1883 veröffentlichte er sein bekanntestes Werk „Sagenschatz des Luxemburger Landes“, einen umfassenden Sammelband luxemburgischer Sagen und Märchen. Dieses Werk wurde schnell als Standardreferenz für das Studium der luxemburgischen Folklore anerkannt. Gredt war auch ein aktiver Unterstützer der luxemburgischen Sprache, die zu seiner Zeit oft als „Dialekt“ abgewertet wurde. Er setzte sich dafür ein, dass die luxemburgische Sprache in den Schulen und in der Literatur gefördert wird. Seine Arbeit trug dazu bei, die luxemburgische Sprache zu stärken und ihr eine größere gesellschaftliche Anerkennung zu verschaffen. Nicolas Gredt starb am 31. Oktober 1909 in Echternach, aber sein Erbe lebt in den luxemburgischen Kulturstudien weiter. Seine Werke bleiben eine wichtige Quelle für alle, die sich für die Geschichte und Folklore Luxemburgs interessieren. cgr

 

 

Suchbegriffe:
RodenaLux

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1718907070

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

22. Juli 2024, Kurzführungen im Städtischen Museum

» Beitrag anzeigen

 


 

21. Juli 2024, Römische Straßen im Saarland

» Beitrag anzeigen

 


 

21. Juli 2024, Biden tritt nicht mehr an, Harris aussichtsreichste Kandidatin - Kurzbetrachtung

» Beitrag anzeigen

 


 

21. Juli 2024, Saarland - Digitalisierungs-Gondwana Deutschlands

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juli 2024, Bilingual: Arbeitsplatz in Luxemburg gesucht? / Arbechtsplaz zu Lëtzebuerg gesicht?

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juli 2024, Tennisfreunde Saarlouis-Roden e.V.: Pächter für unsere schöne Tennisklause gesucht

» Beitrag anzeigen

 


 

20. Juli 2024, Attentat vom 20. Juli 1944

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, 1866 - ein Schicksalsjahr für Roden

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, Rodunum - keltisches Nomen oder lateinisiertes Kompositum mit keltischem Verbalpräfix

» Beitrag anzeigen

 


 

19. Juli 2024, Des deutschen Vaterland - eine Liedbetrachtung

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany