09. Dezember 2016

Heimat ist, da wo man sich wohlfühlt: Schüler stimmen auf Weihachten ein

 


Bild für Originalgröße anklicken

 

„Weihnachten hier und anderswo“ feiert in diesem Jahr 5. Geburtstag. Das Projekt, eine Kooperation des Integrationsbeirates der Kreisstadt Saarlouis mit der Martin-Luther-King-Schule Fraulautern und der Gemeinschaftsschule In den Fliesen Saarlouis, setzt alljährlich ein Zeichen für Vielfalt, ein respektvolles Miteinander und Frieden auf der Welt. Neben der Feierstunde im Rathaus ist mittlerweile auch das Gestalten eines interkulturellen Schaufensters mit der Deko-Abteilung der Firma Pieper fester Programm-Bestandteil.

An ihm erfreuen sich Besucher und Mitarbeiter gleichermaßen: Engelsflügel, Länderflaggen und Darstellungen von Menschen aus vielen Ländern der Welt zieren den Weihnachtsbaum, den die Kinder traditionell für das Foyer des Saarlouiser Verwaltungssitzes schmücken. „Heimat als Geschenk“ ist dieses Mal das Motto. Dementsprechend wurde in den Schulen die Frage behandelt, was Heimat bedeutet.
Für Jeden etwas anderes – das ist die Antwort. „Heimat ist, wenn man sich wohlfühlt“, meint Can. Für Mustafa ist wichtig, „dass es keinen Krieg gibt und meine Familie dort ist“. Auch Annalena schreibt über ihre Familie, aber auch ihre Freunde und den Fußballverein.
„Alle Menschen, die hier wohnen, sollen in Saarlouis eine Heimat haben, eine Heimat finden. Das wünsche ich mir. Gerade in diesen unruhigen Zeiten ist es wichtig, irgendwo verankert und verwurzelt zu sein, glücklich und friedlich miteinander zu leben“, sagte Oberbürgermeister Henz, der mit Bürgermeisterin Marion Jost und BGO Günter Melchior allen Beteiligten für ihr tolles Engagement dankte: den Schülern, ihren Lehrern und Schulleitern, dem Integrationsbeirat und der städtischen Integrationsbeauftragten Christiane Bähr, den Vertretern des Stadtrates und der Firma Pieper. Seinen Worten schloss sich Patrizio Maci, der Vorsitzende des Integrationsbeirates, gerne an.

Gedichte und ein Adventskalender wurden auf Stellwänden präsentiert, wie die leckeren Plätzchen Ergebnisse der Aktionswoche, bei der auch Spenden für die Erdbebenopfer in Italien gesammelt wurden. Bei den Liedbeiträgen wie „Feliz navidad“ klatschten die „Großen“ begeistert mit. Mohamed Maiga, Geschäftsführer des Saarländischen Integrationsrates, freute sich über sein spontanes Geburtstagsständchen. Text/Foto pm

 

 


 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1481238000-001711

 


 

eine Seite zurück

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 


 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

15. Februar 2024, Jean-Marie Balliet: Faszination Festungsbaukunst… hinter die Kulissen!

» Beitrag anzeigen

 


 

15. Februar 2024, Apropos Labskaus

» Beitrag anzeigen

 


 

15. Februar 2024, Labskausessen 16.3.24 im Schützenhaus

» Beitrag anzeigen

 


 

13. Februar 2024, Anlässlich des Weltfrauentages – der Film Wunderschön und Elisabeth Brück live im Kino Bous

» Beitrag anzeigen

 


 

11. Februar 2024, Chinesischer Prinz in der Grube Gerhard

» Beitrag anzeigen

 


 

10. Februar 2024, Nein, die Diskussion über die Entfernung des Begriffs Rasse war und ist nicht leicht

» Beitrag anzeigen

 


 

08. Februar 2024, Alfred Gulden zum 80.: Stadt Saarlouis feiert ihren Ehrenbürger

» Beitrag anzeigen

 


 

08. Februar 2024, Senioren feiern die Fastnacht

» Beitrag anzeigen

 


 

08. Februar 2024, Fastnachtsparty zum Ferienbeginn

» Beitrag anzeigen

 


 

07. Februar 2024, Kommentar zu Ford-Standort: eine Katastrophe

» Beitrag anzeigen

 


 

 

 

     
 

In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

 
Impressum | Datenschutz | RSS Impressum

Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany