Rodena - Be Saarlouis - Be-SLS.de - RODĒNA - Rodene - RODENA Theologisch-Historischer Verein Saarlouis-Roden - rodena.de - www.rodena.de - Infos rund um Saarlouis Roden
bib.rodena.de

 

 

15. November 2016

Keine Routine zum Volkstrauertag: „Trauer um die Toten Teil der Menschenwürde“

 


Bild für Originalgröße anklicken

 

Saarlouis. Kriege und Bürgerkriege, bewaffnete Konflikte und Terror: Am Volkstrauertag gilt das Gedenken den Opfern der beiden Weltkriege und den Opfern von gewaltsamen Auseinandersetzungen weltweit. Die Trauer um sie sei untrennbarer Teil der Menschenwürde, betonte Oberst Schirra. OB Roland Henz erinnerte an die demokratische Aufgabe über die Bedeutung von Krieg, Elend und Gewalt zu diskutieren und Gesicht zu zeigen. Schon oft habe er am Volkstrauertag gesprochen, sagte Oberst Klaus Peter Schirra, zur Routine geworden sei es jedoch nicht. „Trauer ist etwas sehr Persönliches“, erklärte der Kommandeur des Landeskommandos Saarland. „Doch für die jüngeren Deutschen rückt der Sinn des Volkstrauertages in immer weitere Ferne.“ Und überhaupt: Ist die Trauer an diesem Tag darauf beschränkt, um Angehörige eines Volkes zu trauern? „Aus meiner Sicht kann es das nicht sein, wenn wir von ‚Volk‘ sprechen. Gemeint ist vielmehr, dass wir trauern, die einzelnen Menschen und nicht der Staat.“ Diese Trauer erinnere daran, dass wir in Deutschland in Frieden leben, aber auch an Leid und Tod der Menschen im Gefolge der beiden Weltkriege. Dabei bedürfe es keines persönlichen Verhältnisses und keiner direkten Verwandtschaft mit denen, die gestorben sind. „Die Fähigkeit und Bereitschaft um die Toten zu trauern, ist ein untrennbarer Teil der Menschenwürde.“

Traditionell wird am Volkstrauertag der Toten der beiden Weltkriege gedacht – „natürlich auch die Opfer der ehemaligen Kriegsgegner. Doch so unfassbar hoch und erschreckend die Zahlen sind, sie erreichen meist doch nicht unser Herz“, sagte Oberst Schirra. „Erst wenn wir uns bewusst machen, dass hinter jeder dieser Zahlen einzelne Menschen stehen, beginnen wir den Verlust zu spüren. Wie viel Liebe, wie viel kreatives Potential, wie viel Lebensfreude ging mit all diesen Menschen verloren? So viel Leben in jedem von ihnen und dann der Krieg, Ermordung im Holocaust, Folter Vergewaltigung und Tod. Das ist wahrlich ein Grund zum Trauern.“

OB Roland Henz bedankte sich bei den Teilnehmenden der offiziellen Gedenkfeier. „Wir sind hier nicht nur zum Trauern, sondern um Gesicht zu zeigen“, sagte der Verwaltungschef. An diesem Tag erinnere man daran, was Krieg, Elend und Gewalt bedeuten, „aber es ist nicht nur ein Tag der Trauer, des Mahnens und Erinnerns, sondern es ist unsere Aufgabe dies politisch und demokratisch zu diskutieren.“ Auch die Schulen könnten dabei eine starke Rolle spielen. Neben Vertretern von Bundeswehr, VdK, DRK und Feuerwehr nahmen zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens an der zentralen Gedenkfeier vor dem Landratsamt teil. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der Spielgemeinschaft „Lyra“ Lisdorf-Picard und dem Rathauschor Saarlouis.

Bildtext: Gedenken an die Opfer, Erinnern an den Frieden bei der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag. Foto: Sascha Schmidt

 


Tags/Schlagworte dieses Artikels: Volkstrauertag, 2016

 

Permanenter Link zu diesem Artikel:
http://rodena.de/index.php?id=1479164400-130922


 

Zurück zur Startseite der Rodena ePapers

 

Könnte Sie vielleicht auch interessieren

  • ´12. Januar 2021, Kreisstadt Saarlouis trauert um ihren Ehrenbürger Joël Batteux´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´05. Januar 2021, LSV: Stellungnahme zu KMK-Beschluss´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´04. Januar 2021, PM: Zur Digitalisierung Saar´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´04. Januar 2021, Privatverkauf: Saarbrücker Silbergroschen von 1398, Replik Kreissparkasse´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´04. Januar 2021, LSV: Stellungnahme zum Wiedereinstieg in die Schule´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´24. Dezember 2020, Frohe Weihnachten´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´21. Dezember 2020, Rezept zur Weihnachtszeit´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´21. Dezember 2020, Hotellerie Waldesruh´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´20. Dezember 2020, Einen schönen 4. Advent´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  • ´17. Dezember 2020, Wochenmarkt wird verlegt´
    - ganzen Beitrag anzeigen


  •  

     

         
     

    In eigener Sache: Artikel, die hier veröffentlicht werden sollen, schicken Sie bitte an webredaktion@rodena.de . Mit Einsendung unterliegen eingereichtes Bild- und Textmaterial der academia wadegotia Documentation Licence.

     
    Impressum | Datenschutz | Linkvorlagen | RSS Impressum

    Partnersite Gemeinde Wadgassen (private Seite) auf grossgemeinde-wadgassen.de | Technische Umsetzung durch csw germany